Thrombozytenfunktionsmessung

>>Thrombozytenfunktionsmessung
Thrombozytenfunktionsmessung2017-10-20T16:27:32+00:00

Unsere Expertise in der Diagnostik der Thrombozytenfunktion

Mitglieder unseres Teams haben durch die Entwicklung und Etablierung des Multiplate® Systems – eines der führenden Systeme zur Analyse der Thrombozytenfunktion – entscheidend zum Fortschritt im Bereich der Plättchenfunktionsmessung beigetragen.

Zurück

Thrombozyten spielen eine wichtige Rolle in der Blutgerinnung

Die Hauptfunktion von Thrombozyten (Blutplättchen) ist ihr Beitrag zur Blutgerinnung – dem Prozess, der Blutungen im menschlichen Körper stoppt. Wenn eine Verletzung auftritt, werden Thrombozyten aktiviert und haften an der verletzten Gefäßwand an. Durch das Verklumpen miteinander („Aggregation“) bilden die Plättchen zusammen einen Pfropf, der die Blutung erst einmal stoppt. Dieser Teilprozess wird „primäre Hemostase“ genannt. Zusammen mit einem Fibrin-Netz, das im Prozess der sekundären Hemostase gebildet wird,  entsteht ein stabiles Gerinnsel, das die Wunde belastbar verschließt. Dadurch wird ebenfalls die Heilung des Gewebes angestoßen.

Thrombozyten tragen jedoch auch zur Entstehung von Blutungen und ischämischen Komplikationen bei

Funktionsstörungen der Plättchen können zu Blutungskomplikationen führen, z.B. während eines Traumas, operativen Eingriffs oder anderen invasiven Verfahren. Andererseits sind Thrombozyten auch mitverantwortlich in der Entwicklung arterieller Thrombosen (Herzinfarkt oder Schlaganfall), die die Haupttodesursache weltweit darstellen.[1]

Thrombozytenfunktions-Diagnostik

Viele Patienten nehmen Medikamente ein, die die Thrombozytenfunktion hemmen, zur Therapie oder Prophylaxe von Herz-Kreislaufserkrankungen. Die Thrombozytenfunktions-Diagnostik erlaubt eine adequate Wirkung der Medikamente zu überprüfen. Vor Operationen kann man konktrollieren, ob die Patienten ihre Medikamente rechtzeitig abgesetzt haben. Bei Patienten die eine Blutungsneigung aufweisen, kann man wiederum den Beitrag der Thrombozyten an der klinischen Problematik untersuchen.

Referenzen
[1] http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs310/en/
Alle genannten Marken sind rechtlich geschützt.
error: Content is protected !!